KINESIOLOGIE

Wörtlich übersetzt bedeutet Kinesiologie die „Lehre von der Bewegung“, von den 2 griech. Wörtern „Kinesis“ (Bewegung) und „logos“ ( Lehre) abgeleitet.

Die Kinesiologie sieht sich als ganzheitliche und ergänzende Methode. Uralte Erfahrungen aus der fernöstlichen Medizin (wie z.B. Meridiansystem, Akupunktur) und neueste westliche Erkenntnisse der Medizin (wie z.B. Blutkreislauf, Lymphsystem, Gehirnforschung) werden miteinander verbunden.

Die Anfänge gehen in die 1960er Jahre auf den amerikanischen Arzt Dr. George Goodhart zurück, der die „Angewandte Kinesiologie“ entwickelte. Daraus entstanden im Laufe der Zeit eine Vielzahl an unterschiedlichen Methoden, wie z.B. Touch for Health, Brain Gym®, Hyperton-X, Three in One Concepts, Sportkinesiologie, uvm.

Allen gemeinsam ist der „Muskeltest“, ein Biofeedback-System, das der nonverbalen Kommunikation zwischen dem Behandler und dem Klienten dient. Muskel können auf Reize reagieren, indem sie „nachgeben“, also kurz an Kraft verlieren, oder sich verkürzen. Dadurch können Ungleichgewichte im Körper aufgefunden und geeignete Lösungen ausgetestet werden.

Das Ziel ist, den blockierten Fluss der Lebensenergie wieder in Bewegung zu bringen und zu halten – unter Miteinbeziehung aller Körperebenen.